Reiseapps

Apps für Rollstuhlfahrer

Myhandicap

Wo befinden sich Behindertenparkplätze, barrierefreie Museen, Bibliotheken oder Restaurants? Und vor allem: Wie sind sie genau ausgestattet? Die App kennt nicht nur die wichtigsten Adressen, sondern lebt vor allem von Nutzerbewertungen, die detailliert ihre Erfahrungen mit dem jeweiligen Ort schildern. Als offene Plattform kommen immer wieder neue von anderen Nutzern eingestellte Adressen dazu. Für iPhone und Android-Systeme. Preis: Gratis

 

Wheelmap

Barrierefreie Orte wie Restaurants, Cafés oder Behörden liefern andere Apps auch – aber Wheelmap geht noch ein wenig weiter und kennzeichnet durch ein farbiges Ampelsystem die Rollstuhltauglichkeit der Location. Ein grüner Wimpel steht für komplette Barrierefreiheit, bei gelben Orten sind nicht alle Räume für Rollstuhlfahrer nutzbar und rote Zeichen weisen einen komplett unbenutzbaren Ort aus. Für iPhone und Android-Systeme. Preis: Gratis

 

HandicapX

Schnelle Suche fürs stille Örtchen: In mehr als 2000 Städten Deutschlands, Österreichs, Liechtensteins und der Schweiz kennt die Anwendung über 12 000 barrierefreie Toiletten in Restaurants, Hotels oder öffentlichen Anlagen und Gebäuden. Die Klos werden auf einer Karte mit farbigen Nadeln angezeigt: Grüne Pins sind öffentlich, rote nicht-öffentlich. Und ständig kommen mehr dazu: Jeder kann neue Standorte ins System einspeisen. Weiterhin gibt es Hinweise zu eventuell notwendigen Euro-Toilettenschlüsseln, vorhandenen Notrufknöpfen oder der Lage (Stockwerk) innerhalb eines Gebäudes. Für iPhone, iPod touch und iPad. Preis: 3,59 Euro

 

 

My DisabledGo London

Diese App macht die Englische Hauptstadt auch für Bewegungseingeschränkte erfahrbar. Mit Tipps zu mehr als 20 000 barrierefreien Cafés, Restaurants, Hotels oder Kinos, Möglichkeiten im Öffentlichen Nahverkehr und Schilderung barrierefreier Attraktionen. Der Clou: Sämtliche Orte werden mit Piktogrammen versehen, nach denen jeder ersehen kann, ob er vor Ort die passenden Voraussetzungen vorfindet. Die App ist englischsprachig, kann aber aufgrund der visuellen Umsetzung auch von Menschen benutzt werden, die des Englischen nicht ganz so mächtig sind. Für iPhone. Preis: Gratis

 

Jaccede

Bislang lediglich auf Französisch und Englisch, demnächst auch auf Deutsch und Spanisch verfügbar, listet die Anwendung mehr als 27 000 barrierefreie Orte auf der ganzen Welt auf, wobei die europäischen Nahziele stärker vertreten sind. Auch Hinweise zu Arbeitsstellen und Bürogebäuden sind dabei. Die Seite lebt wie die meisten Apps zur Barrierefreiheit vom regen Austausch der Nutzer: Wer was Neues entdeckt und bewertet, stellt es hoch und den anderen Usern sein Wissen zur Verfügung. Für iPhone und Android-Systeme. Preis: Gratis

 

RehaScout Tank-Assistenz

Selbstfahrer mit Gehbehinderung sind bei der Fahrt zum Urlaubsort auf entsprechend ausgerüstete Tankstellen angewiesen. Die Applikation findet dank GPS-Ortung Tankstellen in der Nähe, die eine Assistenz an der Zapfsäule anbieten. In Stoßzeiten oder nachts, wenn es entweder zu voll ist oder zu wenig Mitarbeiter eingesetzt werden, erleichtert eine Adress-Funktion das zielgerichtete Ansteuern: Einfach die Tankstelle anrufen, nachfragen und zur Not die nächste wählen. Für iPhone, iPod Touch und Android-Systeme. Preis: Gratis

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Print this pageEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>